Tierarztpraxis Bitsch Renchen
Aktuelles

25 Möhren für Oma Dude...

25 Möhren für Oma Dude...

25 Möhren für Oma Dude… oder wenn die Oma Geburtstag hat

„Dude“ ist unsere Queen Mom! Eine Seele von Pferd mit viel Charakter. Da sie diese Woche Geburtstag hatte möchte ich  jetzt doch einmal ihre Geschichte erzählen.

Am 3. April 1989 wurde unsere „Dude“ in Graceville, Florida als „Sheza Miz Dee Dude“ auf der Ranch von Adron Miller geboren.

Und am 3. April hatte sie also Geburtstag. 25 Jahre ist sie nun und damit das älteste Pferd auf der Reitsportanlage in Renchen.

Hinter ihr liegen aufregende und wunderschöne Jahre und hoffentlich noch sehr, sehr viele vor ihr. Obwohl „Dude“ in Ihrem Stammbaum auch Vorfahren aus der Rinderszene hat, wurde ihr Talent für eine ganz andere Western-Disziplin, nämlich „Pleasure“ schnell erkannt. Sie wurde bis sie 7 Jahre alt war sehr viel und sehr erfolgreich auf den Shows in Amerika vorgestellt und erhielt so 137 (!) der begehrten AQHA-Performance-Punkte. Wenn man bedenkt, dass für die Aufnahme in das Register of merit (ROM) schon 10 Punkte ausreichen und dies schon eine hohe Auszeichnung für besonders gute Pferde ist, dann ahnt man, was „Dude“ schon in jungen Jahren erreicht hat.

Mit sieben sollte sie dann Mama werden. Der Auserwählte Papa war kein Geringerer als der Top-Pleasure-Hengst „Zip Leaguer“ ein Sohn von „Zips Chocolate Chip“.

Auf der anderen Seite des Erdballs machte sich zu dieser Zeit Johanna Engelhorn auf den Weg nach Oklahoma um sich dort die World Show anzusehen. Sie träumte von einem Zip Leaguer-Nachkommen.

Auf dem Abreiteplatz sah Johanna dann die Besitzerin von „Dude“ ohne Sattel gemütlich und selbst hochschwanger auf der werdenden „Mama-Dude“ umherpleasuren.

Als Johanna erfuhr, dass diese hübsche Buckskin-Stute ein Fohlen von „Zip Leaguer“ trug gab es nur noch ein Ziel: sie musste dieses Pferd, das zum Verkauf stand, unbedingt haben. Sie ersteigerte sie dann auch tatsächlich, wenn auch zu einem weit höheren Betrag, als sie sich vorgenommen hatte.

„Dude“ wurde alsbald über Amsterdam nach Deutschland eingeflogen, wo sie dann bei Johanna auf der „Buffalo Mountain Ranch“ im Odenwald ihr erstes Fohlen „Miz Zip Leaguer“ (bei uns auch als „Moon“ bekannt) gebar. „Moon“ hat einen deutlichen Mond auf der Stirn und gleicht ansonsten viel mehr ihrem Papa als der Mama. Wer die beiden, die sich eine Zweier-WG bei uns im Stall teilen, zusammen sieht, würde niemals denken, dass es Mutter und Tochter sind, die da so einträchtig stehen.

Bei Johanna verbrachte „Dude“ eine geruhsame Zeit. Sie bekam noch ein weiteres Fohlen und verbrachte ihre Zeit auf den großen Koppeln im Odenwald. Mit 16 Jahren hatte sich die Stute schon auf eine Lebensstellung eingerichtet.

Doch dann kam unsere Lisa und verliebte sich in „Dude“. Sie war sie bei Johanna einige Male geritten und da mussten wir Johanna einfach überreden, dass „Dude“ zu uns kommen durfte. Es fiel ihr sehr schwer sich von ihr zu trennen, sie wusste aber, dass sie bei uns auch eine sehr gute Lebensstellung haben würde. Die Ankaufsuntersuchung war eine Überraschung: Trotz der steilen Turnierkarriere zeigten sich auf den Röntgenbildern keinerlei Schäden. Eine wahre Seltenheit für Pferde in dem Alter. Röntgenklasse 1 ist schon bei jungen Pferden nicht die Regel.

„Dude“ wurde gekauft. Wir überraschten Uschka und Ralf mit unserem neuen Pferd an einem Sonntag nach der Rückfahrt vom Odenwald und fragten nach einer weiteren Box....

Das neue Dream-Team wuchs schnell zusammen. Pleasure war ab sofort Trend! Beim „Wettpleasuren“ gegen Ralfs Hengst „Holly“ gewannen die beiden immer. Ziel war, so langsam wie möglich den Rundown runter. Langsamer als Dude kann keiner....  in der Ruhe liegt die Kraft. Auch wenn Dude die Langsamkeit scheinbar erfunden hat: sie ist ein absolutes Powerpferd. Ihr Motor gleicht einem John Deere: kraftvoll und ausdauernd. Auch eine Stunden Gallopp ist kein Problem.

Neben Pleasure zeigte „Dude“ dann auch, dass sie einen Roll-Back beherrscht – zumindest wenn auf der Koppel ganz plötzlich die Jungpferde los galoppierten. Sogar das Westernreitabzeichen mit Trail, Horsemanship und Geländeritt bestand sie mit Bravur, obwohl sie das nie gelernt hatte.

2008 war dann ein ganz besonderes Jahr in der Familie: „Dude“ wurde an ihrem 19. Geburtstag, am 3. April, Oma von „Leaguers Doc Choco“. Der erste Sohn von „Moon“ und „Holly“ wurde in dieser Nacht geboren. Im Radio lief gerade „Wind of Change“. Der Kleine Mann erhielt den Namen „Prince“, ist schokoladenfarben und trägt einen diamantförmigen Stern auf der Stirn.

Doch die Oma hatte selbst noch etwas vor in diesem Jahr: die Americana in Augsburg. Mit der Startnummer 1 war „Dude“ für drei Pleasure-Turniere gemeldet. Sie war in jeder Show im Finale. Sie lief dann in der Abendshow, wo sie gegen internationale Konkurrenz auf einem tollen 5. Platz landete.

Bei „Dudes“ Rückkehr aus Augsburg waren dann auch schon die Grundsteine zu unserer Reitsportanlage gelegt. Am 2. Weihnachtsfeiertag bezog „Dude“ ihr heutiges zu Hause - hier in Renchen.

Mit der Americana beendete „Dude“ ihre Turnierkarriere und darf nun ihren Unruhestand genießen. Auch in diesem Jahr wird sie im Gelände Ausritte mit Jacky, Franzi und neuerdings auch mit Isa unternehmen. Die drei umsorgen „Queen Mom“ jeden Tag und verwöhnen sie mit ihrer Pflege und allerlei Leckereien, was „Dude“ sehr zu schätzen weiß.

25 Möhren gab es diese Woche von Lisa für die Geburtstagskinder „Dude“ und  „Prince“. Dem Schmatzen nach waren sie sehr lecker....


« zurück zur Übersicht