Tierarztpraxis Bitsch Renchen
Aktuelles

Kamera läuft - die Zweite

Kamera läuft - die Zweite
Kamera läuft - die Zweite

Kamera läuft – die Zweite:..... „Little Miss Sunday“ erobert die Welt!

Seit fast 4 Wochen stand Rinchen nun unter ständiger Beobachtung. Da Fohlen ja bekanntlich nachts im Stillen zur Welt kommen, war der stündliche Blick auf die Kamera schon Routine. Über Ostern war sogar Bea unsere Notfall-Hebamme ständig mit dem Telefon in Einsatzbereitschaft.  Ganz schön langweilig: Rinchen am Heunetz, Rinchen schaut auf´s Paddock, Rinchen am Heunetz...... Rinchen liegt: oh!!! Nein, sie schläft nur!! Umdrehen auch weiterschlafen, Rinchen steht auf, Rinchen am Heunetz.

Am Sonntag dem 27. April zur Mittagszeit beschloss ein kleines Pferdebaby, es sei an der Zeit, die Welt zu erobern und auch gleich die Herzen aller, die dabei sein durften. 

13.00 Uhr: die Wehen setzen ein und ein kleiner linker Huf beschloss nun doch die Sicherheit von Mama „Rinchen“ zu verlassen. Weiß mit silbergrau lugte er eine ganze Weile winkend samt den Fruchthüllen aus der Mama bis dann auch bald der rechte Huf beschloss draußen mal nach dem Rechten zu sehen. „Rinchen“ für die es die erste Geburt war blieb gelassen. Ab und zu mal hinliegen und alles auf sich zukommen lassen. Das war ihre Devise.

Es wurde langsam anstrengend. Eine kleines Schnäuzchen wagte sich hervor mit einem rosa Zünglein. Jetzt wurde es spannend.

Ja, es lebte!! Mit etwas Hilfe kam nun auch das ganze Köpfchen mit der hübschen Blesse durch und wenig später die Schulter. So war auch fast alles schon geschafft. „Little Miss Sunday“ wollte nur noch eines: losgaloppieren, die Welt erkunden. Dass die Hinterbeine noch gar nicht da waren – Nebensache!!

„Rinchen“ brummelte beruhigend auf die Kleine ein, die es gar nicht erwarten konnte. Noch wussten wir nicht ob Hengst oder Stute – alle hatten ja auf einen Hengst getippt, denn die kommen ja bekanntlich immer zu spät. Großer Auftritt und so.....

Noch eine letzte Anstrengung und dann war die kleine Maus mit den langen grazilen Beinen auf der Welt. Ein Mädchen!!!

Was ist der Sinn des Lebens??? „Essen!!!“ Auf die Suche nach diesem Sinn begab sich nun die kleine hübsche Maus: Erster Schritt: Aufstehen. Gar nicht so leicht, wenn man gerade mit endlos langen Beinen geboren wurde und der Sinn des Lebens in einem Euter unter der Mama hängt.

Nach etwa einer Stunde und mehrfach überkreuzten langen Beinen war es geschafft:

 Ein kleines Pferd mit Beinen bis zum Hals stand und war auf der Suche nach der Mama. Da sich nun schon viele Zuschauer eingefunden hatten: Bea, Lisa, Nathalie, Franzi, Jacky, Caro, Bianca, Vroni, Hannes und auch Luis standen nun neben Rinchen zur Wahl. Wo gab es nun das leckere wichtige Milchprodukt für Pferdekinder?? Nein bei mir nicht – ich wollte ja eigentlich nur die Nabelschnur durchtrennen, damit das Pferdekind nicht von der Nachgeburt und den Fruchthüllen behindert wurde. Auch Jacky war nicht die Richtige und trotzdem: anwiehern und fragen kostet ja nichts.

Rinchen mischte sich nun endlich mal ein und rief die Kleine zu sich. Die ersten Schlucke waren ja so wichtig und die erste wichtige Entdeckung war auch alsbald gemacht.

„Little Miss Sunday“ ist nur mein „Arbeitsname“ Ralf und Nathalie warten noch auf die richtige Eingebung...... Vorschläge werden noch entgegen genommen!

 

Bilder: Lisa Bitsch

 


« zurück zur Übersicht